Empfangsgebäude

Das Empfangsgebäude entspricht einem Standardbau der Königlich Sächsischen Eisenbahnen für Schmalspurstrecken und steht so z.B. auch heute noch in Geyer, wenngleich dort mittlerweile als Wohnhaus genutzt. In Rittersgrün war es in den Anfangsjahren der Bahn nur im unteren Teil, wie auch der Güterboden, verputzt und im Obergeschoß verklinkert. Erst in den dreißigern Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde es komplett verputzt.
Während sich im Erdgeschoß die Diensträume befinden, wurde der erste Stock auch als Wohnung genutzt und beherbergt heute das Bürgerbüro sowie Diensträume des museumsbetreibenden Vereines.

Betritt man das Empfangsgebäude von der Gleisseite her, so sieht man links diei Fahrkartenausgabe und die Tür zum entsprechenden Dienstraum mit Durchgang zum Güterboden.

Die originale Schalterverglasung etwas größer

In dem anschließenden Dienstraum befindet sich heute eine kleine, aber feine Ausstellung von ehemaligen Allerweltsgegenständen hin bis zum letzten, halbautomatischen Fahrkartendrucker.

Wenn wir nun zurückgehen in den Wartesaal, so sehen wir gegenüber den im Jahre 2004 neu entstandenen Souvenirverkaufsraum im ehemaligen Stationsvorsteherzimmer. Dort befindet sich auch heute noch das Uhrwerk für die markante Nasenuhr an der Aussenwand.

Alle Aufnahmen auf dieser Seite Gert Paul

Nach einem Besuch dort und vielleicht dem Kauf eines kleinen Mitbringsels gehen wir nun weiter auf den Güterboden.

zum
Güterboden

in den
Lokschuppen

ins
Museumsdepot

weiter zu
Exponate

Zurück